›WRITE BOLD‹ MIT MAIKE VOß

Autorin Maike Voß
© Gunter Glücklich

Warum bold und nicht regular?
Wenn du was zu sagen hast, sag es laut. Wenn du was zu schreiben hast, schreib es bold.

Die mir liebste Zeile in ›So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt‹ lautet:
»Man kann ein gebrochenes Herz nicht noch mal brechen? Doch. Tausend Mal und nie gewöhnst du dich daran.«

›So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt‹ sollte man lesen, wenn …
man ein anderes Buch beendet hat und bereit dazu ist, in eine echte, emotionale und tolle neue Geschichte einzutauchen.

›So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt‹ wurde vor allem hier geschrieben:
In London und auf meinem Bett, schlaflos bis 2 Uhr morgens.

Diese Musik habe ich beim Schreiben gehört:
Matt Nathanson, Fall Out Boy, Thees Uhlmann, The Black Keys, Kodaline, Owl City, Casper, Oasis, Yellowcard, The Cure, Ed Sheeran und The Script.

Wann hast du zum letzten Mal etwas zum ersten Mal getan?
Letzten Herbst war ich zum ersten Mal in New York und San Francisco und habe dort zum ersten Mal ein Football- und ein Eishockeyspiel gesehen. Ich habe zum ersten Mal mehr Bücher gelesen, als Wochen vergangen sind (3 Wochen, 4 Bücher). Und ich habe mich zum ersten Mal dazu entschlossen, früher von einer Reise nach Hause zu kommen und es nicht bereut.

Das am meisten gelesene Buch in meinem Schrank ist:
Bis(s) zum Morgengrauen (Ein TOLLES Buch)

Wäre ich nicht Schriftstellerin geworden, wäre ich …
sehr traurig … aber hat ja geklappt!

Meine erste Geschichte …
habe ich mit 17 Jahren geschrieben, der Titel war: Dark Blue.

Die Welt braucht mehr …
KUCHEN! Und ein drittes Album von Thees Uhlmann.

Die filmische Traumbesetzung für mein Buch ›So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt‹ wäre:
Milena Henn für Viola und Jannis Niewöhner als Leon.

Das schönste Kompliment in Bezug aufs Schreiben war…
die Reise, die ›So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt‹ vom Manuskript bis hin zur Veröffentlichung genommen hat. Dass ausgerechnet meine Geschichte zur richtigen Zeit in die richtigen Hände fiel ist mein kleines Wunder.

Das erste, was ich morgens mache …
ist das Frühstück ausfallen zu lassen und noch zehn Minuten zu schlafen.

Ohne diese Dinge gehe ich nicht aus dem Haus:
gute Playlist + Buch (Tut mir leid, aber für beides würde ich zurückgehen und es riskieren, zu spät zu kommen).